Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt

Über uns

Inhalt

1. Unsere Philosophie

2. Aktuelles

1. Unsere Philosophie

Der Patient steht im Mittelpunkt unserer Tätigkeit.

Das bedeutet :

Wir geben nicht nur bei der einzelnen Füllung, dem Inlay oder der Krone unser Bestes, sondern wir betrachten immer den gesamten Mundbereich. Somit wollen wir Funktion, Ästhetik und Gesundheit des Kauorgans und des Körpers in ein optimales Verhältnis zueinander bringen.


Wir sind der Meinung, dass dies nur mit einem breiten Praxisspektrum zu erreichen ist. Es fließen bei uns Prophylaxe, Chirurgie, Parodontologie, Implantologie, Prothetik und Kieferorthopädie in unsere Patientenbetreuung (Therapieüberlegungen) mit ein. Die Wünsche des Patienten bilden hierbei immer die Grundlage unserer intensiven Therapiegespräche. Steht der Therapiewunsch fest, ist es uns durch neueste Technik und Materialien möglich innerhalb einer Sitzung metallfreie-keramische Restaurationen anzufertigen und einzugliedern.

Ein Narkoseteam steht uns auf Patientenwunsch zur Verfügung.

2. Aktuelles

 

Unser Zahnärzteteam gratuliert Franziska Buchner zu ihrem guten Lehrabschluss. Wir freuen uns weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.

Liebe Patienten,

aus aktuellem Anlass wollen wir uns bei Ihnen für Ihre vielen Spenden
bedanken. Zugute kommen diese Spenden dem Hilfswerk
Deutscher Zahnärzte für Lepra-und Notgebiete.

Hier stellen wir einige Fakten zusammen, wie es zu dieser Spendenaktion
gekommen ist.

Immer wenn wir defekte Edelmetallkronen durch neue keramische Kronen
ersetzen, kann der Patient entscheiden, was mit dem Edelmetall passieren
soll. In den 90-er Jahren haben wir dem Patienten Spendentütchen
mitgegeben. Sehr oft ist dieses Tütchen nie angekommen sondern mit Inhalt
verloren gegangen.
Wir sind dann von mehreren Spendern gebeten worden dies zu organi-
sieren. 1998 hat unser Praxisteam begonnen die Spenden zu sammeln.

Naheliegend war, dass unsere Wahl auf das Hilfswerk Deutscher Zahnärzte
für Lepra-und Notgebiete fiel. Die guten Beurteilungen dieser Hilfs-
organisation gab den entscheidenden Ausschlag. Das Gold geht ohne
Zwischenabnehmer in die Scheideanstalten. Auch hier fallen kaum Kosten an. Die Zahngoldankaufstellen können hier in keiner Weise mithalten. Auch der gestiegene Goldpreis hat geholfen.

 Hier die Ergebnisse der Patientenspenden.

2000 : 1200 DM
2002 : 2060 €
2005 : 1610 €
2006 : 1300 €
2009 : 3290 €

Von 2009 bis Dez. 2012 : Das Ergebnis der Patientenspenden
die natürlich hauptsächlich aus unserer Marktgemeinde Allersberg, 
aber auch aus Seligenporten, Freystadt, Roth und Nürnberg
kommen, hat die unglaubliche Summe von 10.260€ hervorgebracht.

 

Für unsere Gesundheit ist es gut, dass immer weniger Metalllegierungen in
der Zahnmedzin eingesetzt werden. In Zukunft werden leider damit die
Goldspenden stark zurückgehen. Die Entwicklung in der Zahnmedizin geht
immer stärker in Richtung reinkeramische Restaurationen.

Unser praxiseigenes Keramikfräsverfahren (CAD/CAM) gibt es nun schon
seit 10 Jahren.

Diese Entwicklung ist gut für unsere Gesundheit. Spenden kann man
auch ohne Goldzähne.